To- Do- Liste & intuitive Alltagsorganisation

Unlängst habe ich in einem Video auf meiner Facebook- Seite darüber gesprochen, wie angenehm ich es für mich selbst erlebe, mir diverse Vorhaben bzw. Erledigungen auf einer Art TO- DO- Liste aufzuschreiben, um so den Kopf freizuhaben und zu wissen, dass ich nichts vergessen werde.

 

So hab ich das diese Woche auch für meine Urlaubswoche, die ich Zuhause genossen habe, gehandhabt. Ich war voller Tatendrang, hatte viele Dinge, die ich gerne machen wollte und so lag eine volle To- Do- Liste auf meinem Wohnzimmertisch. Heute, am Freitag, ist alles durchgestrichen, also alles „erledigt“ bzw. umgesetzt.

Was schreibe ich da alles drauf? Everthing that comes into my mind. Egal, ob ich jemanden in den nächsten Tagen zurückrufen will, weil ich es noch nicht geschafft habe, ob ich mir ein bestimmtes neues Geschäft ansehen will, von dem ich gehört habe, mir Ideen für Artikel auf Glücksbad kommen oder ich den Küchenfrühjahrsgroßputz über die Bühne bringen mag…alles bunt gemischt.

Was habe ich davon? Wie im Video auf https://www.facebook.com/gluecksbad/ schon erklärt, hilft es mir, entspannt und gelassen durch den Alltag zu gehen, weil ich das Thema, sobald ich es notiere, aus meinem Kopf erst mal raus hab und nicht ständig denke: aja genau, DAS will ich machen, und ui daran sollte ich auch denken, etc. blabla.

Es sind ganz oft die simplen kleinen Methoden, die dazu führen, dass sich dein Leben leicht anfühlt, Spaß im Vordergrund steht und du dich wohlfühlst.

 

Was mir unbedingt wichtig ist zu erwähnen ist, dass ich mit den Dingen auf der To- Do- Liste sehr intuitiv umgehe, sprich ich schnüre mir dadurch nicht das nächste Korsett, weil ich dann festlege, wann was davon gemacht wird. No, no, no, no, no…das wäre eine glatte Themenverfehlung. Zum Beispiel wollte ich letzten Sonntag die Küche durchreinigen, das hat aber dann für mich vom Feeling her an diesem Tag absolut gar nicht gepasst, somit hab ich lieber ein paar Sonnenstrahlen getankt und mich anderen schönen Dingen hingegeben und die Küche war dann am Montag dran. Manchmal sind mir Notizen nach wenigen Tagen auch gar nicht mehr so wichtig, dann lasse ich sie entweder erst mal für ne Weile auf der Liste stehen oder streiche sie wieder durch.

Das ist intuitive Organisation- mache möglichst viel von dem, was dir Spaß macht, genau dann, wenn du gerade Lust drauf hast. Dadurch verschwendest du keine Energie in Situationen, die dir im Moment total gegen den Strich gehen und für Erledigungen, zu denen du dich zu einem bestimmten Zeitpunkt regelrecht zwingst.

Ich gewinne also doppelt und dreifach, weil ich

  1. mein Gedankenkarussell in Griff bekomme
  2. viele Dinge mit Freude und positiver Energie mache, was meist effizienter und auch gesünder ist- und vor allem hab ich Spaß dran
  3. immer einen Überblick darüber habe, was in der nächsten Zeit so ansteht und ich die Fortschritte der Erledigung direkt sehe, wenn ich abhake

Ganz klar, nicht immer ist es so, dass wir total selbstbestimmt entscheiden können, wann etwas gemacht wird- dennoch gibt es in deinem Alltag bestimmt gefühlte tausend Dinge, über die du selbst die Herrscherin bist. Und für den Part, der zu bestimmten Deadlines fertig sein soll, haben wir im Mentaltraining sehr hilfreiche und wirksame Methoden, die helfen,  unbeschwert zum Ziel zu kommen.

 

Hast du Fragen zum Handling deiner To- Do`s?

Schreib mir gerne: kontakt@claudiarafferseder.com

Was meine Facebook- Fans dazu sagen

Leave A Response

*

* Denotes Required Field